Mit Airdream die richtige Duftmarke setzen!

Duftmarketing – Sinnlichkeit zum Riechen
Juli 8, 2017

Mit Airdream die richtige Duftmarke setzen!

Düfte
Es ist eine alte Weisheit: Wenn einer den anderen nicht ‚riechen‘ kann, wird es nichts mit der Freundschaft. Anders herum funktioniert es genauso: Wo es angenehm duftet, bleibt der Mensch länger als anderswo. Wer sich dessen bewusst ist, hat die einzigartige Chance, dem eigenen Namen eine ‚Duftmarke‘ zu geben. Duftmarketing nennt sich diese Vorgehensweise, und sie wird zunehmend wichtiger, zumal es eine sympathische Form von Marketing ist.
Für den Einzelhandel bietet ein Duftgerät von Airdream die Möglichkeit, mit einem guten Raumduft Kunden an sich zu binden und ein absolut einmaliges Wiedererkennungs-Merkmal herzustellen. Den meisten Menschen ist das aus ihrer Kindheit bekannt: Da gab es einen Duft, ich weiß nicht mehr, was das war, oder wo ich das gerochen habe… Plötzlich, heute vielleicht, trifft mich dieser Duft wieder, und ich bin sofort zu meinem größten Entzücken in meine Kindheit zurückversetzt. So geht es auch Kunden, die in einem bestimmten Laden einen bestimmten Duft gerochen und genossen haben. Sie mögen sich dessen in diesem Augenblick gar nicht bewusst sein. Später wird ihre Nase sie von selbst wieder darauf stoßen, und sie werden sich sagen: Das war doch dort! Da muss ich unbedingt wieder einmal ‚reinriechen!
Duftmarketing ist heute ein Muss. Wer darauf verzichtet, verzichtet auf Kundenfrequenz, auf Aufenthaltsdauer im Geschäft und damit letztlich auf Umsatz: Wer länger bleibt, kauft mehr. Mit einem Duftgerät von Airdream hat ein Ladengeschäft ein Marketinginstrument in der Hand, das unter anderem den Vorzug hat, anders als manches andere Werbemittel einfach nur Sympathie zu verbreiten, und das mit verblüffender Wirkung: Wissenschaftliche Untersuchungen, beispielsweise von der Universität zu Paderborn, haben gezeigt, dass die Verweildauer bei entsprechend angenehmer Raumluft um bis zu fünfzehn Prozent gesteigert wird, die Kauflust allgemein mit vierzehn Prozent fast gleichwertig. Impulskäufe, die andernfalls überhaupt nicht zustande gekommen wären, nahmen um bis zu acht Prozent zu. Ohne Duftgerät wäre es zu solchen Effekten nicht gekommen. Das hat nicht nur Paderborn herausgefunden. Andere Untersuchungen haben dies bestätigt. Es geht um ein grundlegendes Phänomen im menschlichen Verhalten: Immer der Nase nach! Dabei tut das Gerät nichts anderes als reines Duftöl kalt zu verdunsten und unsichtbar im Raum zu verteilen.
Duft ist auch nicht gleich Duft: Für jede Gelegenheit gibt es besondere Düfte. Ähnlich wie eine Parfümerie Duftnoten in großer Zahl anbietet, so bietet auch Airdream eine Vielzahl von Düften an, die perfekt auf die jeweilige Umgebungssituation eingestellt werden können. Ein zitroniges Aroma gibt den meisten Duftnoten eine gute Grundlage. Blumig / floral spricht vorzugsweise weibliche Kunden an. Holzig / rauchig liegt mehr dem männlichen Publikum, wobei sich solche Einstufungen nicht verallgemeinern lassen. Ähnlich wie bei gutem Wein gibt es übrigens bei Gerüchen mehrere Geschmacks- oder in diesem Fall eben Geruchsnoten: Kopfnote, Herznote und Grundnote. Kenner, die sich mit diesen Dingen beschäftigen, wissen, was das zu bedeuten hat. Kundinnen und Kunden wird, muss und soll das auch gar nicht unbedingt interessieren. Sie sollen sich einfach nur wohlfühlen und glücklich sein.
Der Begriff ‚Kunde‘ verdient in diesem Zusammenhang einige Anmerkungen: Es geht nicht nur um Menschen, die ein Ladengeschäft besuchen. ‚Kunden‘ können genauso gut Besucher eines Hotels sein – wo, wenn nicht dort, findet man es gerne ‚dufte‘?! -, es können aber auch Passanten in Aufenthaltsräumen und Unterführungen von Bahnhöfen und Flughäfen sein. Auch ein Fitnesscenter oder ein Nagelstudio kann seine Besucherinnen und Besucher mit angenehmen Düften überraschen. Die Bandbreite an Einsatzmöglichkeiten ist so gut wie unbegrenzt. Ob Metro oder Museum, ob Bank oder Backstation – überall tun gute Düfte gut. Das wissen inzwischen sogar Manager großer Firmen. Jedes Meeting bekommt sofort eine angenehme Atmosphäre, wenn die Raumluft nicht nur unverbraucht oder kurzzeitig frisch ist, weil gerade eben ‚mal gelüftet worden ist. Wenn während solcher Besprechungen, die stundenlang dauern können, ein angenehmer Grundduft vorhanden ist, dann steigert dies das Wohlbefinden der Teilnehmenden und erhöht damit mehr oder weniger automatisch den Leistungs-Output. Nicht ohne Grund zählen namhafte europpäische Autobauer zu den Institutionen, die gezielt ‚Duftmarketing‘ betreiben. Ihre Kunden sind in diesem Fall ihre eigenen Mitarbeiter.

3 Comments

  1. Das ist ja mal ein informativer, sorgfältig mit Liebe zum Detail geschriebener Artikel. Vielen Dank! 🙂

  2. acheter cbd sagt:

    Guten Morgen! Danke für diesen hervorragenden Artikel.Ich mag Deine Webseite!

  3. Nora sagt:

    Einfach der Beste Raumduft von euch ist Oriental musk

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

//]]>